Freudenbergs globale Mission Impossible

Internationale Führungskräftetagung als digitales Agenten-Adventure

Freudenberg ist ein globaler Technologie-Riese mit ca. 50.000 Mitarbeiter:innen in 60 Ländern. 2021 stand das Unternehmen vor der Herausforderung die internationale Führungskräftetagung „Dialog“ digital ausrichten zu müssen. Wir haben es durch einen Mix aus Interaktion, spannender Story und (Gehirn)Sport trotzdem geschafft, die Veranstaltung „Dialog 2021“ zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis zu machen.

In Zeiten ewiger Teams-Calls und Zoom-Meetings scheint es eine Sisyphusarbeit, Online-Events interessant zu gestalten. Wir haben es durch einen Mix aus Interaktion, spannender Story und (Gehirn-)Sport trotzdem geschafft, die Veranstaltung „Dialog 2021“ zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis zu machen. Unser digitales Agenten-Adventure brachte frischen Wind in die Tagung, ohne sich wie ein Fremdkörper anzufühlen.

Freudenberg ist ein globaler Technologie-Riese mit ca. 50.000 Mitarbeiter:innen in 60 Ländern. Entsprechend gewaltig fällt die internationale Führungskräftetagung „Dialog“ alle drei Jahre aus: besondere Locations, besondere Gäste, besonderes Programm. Bis ein gewisses Virus alles auf den Kopf stellte. Und der Dialog 2021 digital stattfinden musste. Wer jemals in einem längeren Online-Meeting war, weiß: Das kann sich ziehen. Wer also 450 Menschen aus aller Welt drei Tage lang bei Laune halten will, muss sich etwas Besonderes einfallen lassen. Am besten passend zu den Themen des Events und der damit verbundenen Seriosität.   

Unsere Aufgabe war es, einen roten Faden zu entwickeln, der sich begleitend durch das ganze Event zieht, zu Freudenberg passt und für Spannung und Abwechslung sorgt. Dabei sollte das Motto der Digi­talisierung nicht außen vor gelassen werden. Digitalisierung, ein Team aus der ganzen Welt, drei Tage Zeit und eine scheinbar unmögliche Mission, das alles zusammenzubringen. Doch unser Ergebnis aus diesen Zutaten war genau das: Eine MISSION IMPOSSIBLE.  

Wir schufen Diane, eine charismatische Geheimagentin, die das Team mit schlechten Neuigkeiten zu ihrem Event begrüßte: Ein mysteriöser Dieb hat sensible Daten von Freudenberg gestohlen. Doch Diane ist da, um ihn zu finden und zu stellen – mithilfe der Teilnehmer:innen, die sie zu ihren Co-Agent:innen erklärt. Es folgte ein unterhaltsames und abwechs­lungs­reiches Adventure voller Spiele, Rätsel und Spannung. 

Wir erstellten animierte Filme, die in Zeitslots vor und nach dem Haupt­programm des Events abgespielt wurden. Diese Videos zeigten von der Story bis zu den Rätseln alles, was während des Adventures auf dem Bildschirm stattfinden sollte. Zusätzlich nutzten wir aber noch zwei andere Elemente. Zum einem einen Agent:innenkoffer, der allen Teilnehmer:innen mit der Bitte, ihn nicht vorab zu öffnen, zugeschickt wurde. In verschiedenen verschlossenen Fächern fanden die Teilnehmenden wichtige Gegenstände für das Event. Zum anderen machten wir uns den Kommunikations­kanal der Veranstaltung zunutze. Wir legten einen eigenen Account für die Heldin Diane an und feuerten über ihn immer wieder Content ab, um für noch mehr Interaktion zu sorgen. Neben Ant­worten auf Lösungen, die die Teilnehmer:innen dem Account zuschickten, gab Diane darüber auch Tipps oder flotte Sprüche von sich. 

Das Feedback aller Teilnehmenden am Ende der Veranstaltung war überwältigend und ausschließlich positiv. Bei 450 Teilnehmer:innen erreichten wir teilweise eine Beteiligung von 100 % an den Spielformaten. Die Kernaussagen waren außerdem in den nachfolgenden Arbeitssessions fest verankert und stützten so die strategische Arbeit mit den Teilnehmenden. 

Mit der Mission Impossible ist es gelungen, die Teilnehmenden drei Tage lang bei der Stange zu halten und spielerisch die Kernbotschaften für die eigentliche strategische Arbeit zu vermitteln.