PSOUL: Das besondere Patientenmagazin

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Informationsbroschüren zum Thema Schuppenflechte gibt es zuhauf. In der Regel sind es gut gemeinte Ratgeber für eine Zielgruppe, die das Gefühl hat, alle Ratgeber schon gelesen zu haben. Doch wie begegnet man Menschen, die ob ihrer Krankheit Ausgrenzung erfahren haben, aus öffentlichen Schwimmbädern verwiesen wurden, sich nicht mehr über die Krankheit informieren und sich in ihre eigene Privatheit und ein abgeschottetes Leben zurückgezogen haben?

Statt mit erhobenem Zeigefinger zu belehren, wollten wir eine Mutmach-Publikation schaffen. Gut gemeinten Ratschlägen, Ehrlichkeit, Unterhaltung und News-to-Use entgegensetzen. Erkrankten Menschen eine Stimme geben, und ihre ungefilterten und echten Geschichten zum Herzstück eines einzigartigen Magazins machen.

Das PSOUL-Magazin bricht mit Standards der Patientenkommunikation. Jede Ausgabe behandelt ein individuelles Thema und stellt echte Patienten in den Fokus, die von ihrem ganz persönlichen Weg erzählen. Diesen mehrseitigen Titelstorys hat PSOUL seine Authentizität zu verdanken. Besonders wichtig: Wir zeigen Patienten in ihrem privaten Umfeld, die sich in ganz unterschiedlichen Stadien der Behandlung befinden. So stellen wir sicher, dass sich unsere Leser mit den Titelhelden identifizieren können und sich repräsentiert fühlen: Egal, ob sie kürzlich erst einen Schub erlitten haben oder bereits erscheinungsfrei sind. Dass Psoriasis nicht heilbar ist, wissen alle Patienten – aber dass sie heutzutage so gut behandelbar ist, dass man (fast) nichts mehr auf der Haut sieht, immer noch zu wenige. Das journalistische Format des Essays gibt den entsprechenden redaktionellen Twist und schafft Nähe, Glaubwürdigkeit und Augenhöhe.

Der Clou im Layout: Die Hintergrundfarbe von Cover und Rückseite orientiert sich am Portrait und jeweiligen Hautton des Patienten – so variiert die Farbgebung des Heftes und symbolisiert die individuelle und natürliche Vielfalt aller Patienten. Zusammen mit der modernen Gestaltung und dem FSC zertifizierten Papier sorgt das für eine hochwertige Aufmachung. Somit hebt sich PSOUL in besonderer Art und Weise von den üblichen Hochglanz-Magazinen im Wartezimmer ab.

Die Gleichung aus entwaffnender Ehrlichkeit und authentischer Wissensvermittlung geht auf. PSOUL wurde zu einem glaubwürdigen Impulsgeber rund um Psoriasis. Über das Magazin und die digitale Verlängerung hinaus ist auf Instagram eine Community entstanden. Dort unterstützen sich Betroffene, diskutieren die Inhalte des Magazins und empfehlen es weiter – unter Verwendung des Hashtags #psoriasiswarrior. PSOUL wird vom Außendienst des Biopharma-Unternehmens AbbVie an dermatologische Praxen und Zentren verteilt. So erreichen sie Betroffene ohne Streuverluste direkt im Wartezimmer. Auch das medizinische Personal kommt mit dem Heft so in Kontakt. Ärzte sind von PSOUL so überzeugt, dass sie es inzwischen gezielt beim Außendienst anfordern.