Ein Blick hinter die Kulissen von Ben & Jerry’s

Mit Journalisten und Bloggern aus UK, den Niederlanden, der Schweiz, Österreich und Deutschland haben wir uns für zwei Tage auf den Weg gemacht, um im niederländischen Hellendoorn die Marke Ben & Jerry’s ein bisschen besser kennenzulernen.

In der dort ansässigen Fabrik, konnten wir den Weg von den Zutaten bis zum fertigen Pint verfolgen und selbstverständlich auch ordentlich schlemmen. Zudem gab es einen kleinen Einblick in die neue Biogas-Anlage, die vom Ben & Jerry’s Team liebevoll „The Chunkinator“ genannt wird. Sie wird mit Chunks und anderen organischen Produktionsabfällen gefüllt und „verdaut“ diese zu Biogas, das die Fabrik mit Energie und Wärme versorgt – ein perfekter Kreislauf!

Denkt man an die Zutaten für das leckere Ben & Jerry’s Eis, ist die Milch natürlich Hauptbestandteil und so lag ein Fokus der Reise am zweiten Tag auf der Milchproduktion. Es ging daher – nachdem die Eindrücke vom Vortag und natürlich auch die ordentliche Portion Eis verdaut waren – auf einen Milchbauernhof. Hier konnten wir live im Stall miterleben, wie nachhaltige Milchwirtschaft funktioniert und was das Besondere des Caring Dairy Programms ist. Neben Umweltaspekten und der Zufriedenheit der Bauern geht es natürlich um die Kühe: Sie haben ausreichend Auslauf, können zwischen Weide und Stall wechseln – ganz wie es ihnen gerade passt. Zeit zum Melken? Das entscheiden die Kühe selbst und bedienen sich der automatischen Melkmaschine. Und wenn sie Lust auf eine kleine Massage haben, hängen dafür zwei große Bürsten im Stall.

Beim Blick auf die zufriedenen Kühe und beim Schnack mit der sympathischen Bauernfamilie wird klar: Ben & Jerry’s produziert nicht nur das vielleicht beste Eis der Welt, sondern tut dies auf die nettestmögliche Art und Weise.