„Compliance kann man nicht nicht kommunizieren“ – komm.passion auf der EY Governance Konferenz

Am 17. Oktober 2013 lud die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY (Ernst & Young) Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Forschung an die European School of Management and Technology (ESMT) in Berlin zur jährlichen „Governance Konferenz“. Themenschwerpunkt dieses Jahr: das „Erfolgsmodell Good Corporate Governance“. Mit dabei: Prof. Dr. Alexander Güttler, CEO von komm.passion, als Gastreferent zur Rolle von Kommunikation bei der Vermittlung von Regeln, Visionen und Werten.

„Compliance kann man nicht nicht kommunizieren“, so das Fazit von Güttlers Arbeitsgruppe „Good Corporate Governance – Darstellung und Kommunikation“ auf der EY Governance Konferenz am 17. Oktober in Berlin. Güttler dazu: „Kommunikation rund um Compliance-Maßnahmen war lange Priorität B. Die Erfahrungen aus der Praxis zeigen aber: Ohne zielgerichtetes Kommunikationskonzept kommt so gut wie keine Compliance-Richtlinie da an, wo sie soll –  nämlich bei den Mitarbeitern und ihrer ganz eigenen Kultur.“

Zur Governance Konferenz 2013 kamen über 60 hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zusammen, um gemeinsam das Zukunftsthema „Good Corporate Governance“ weiter in die Praxis zu tragen. Im Fokus dieses Jahr: Erwartungen und Ansprüche rund um „gute“ Unternehmensführung und wirksames Compliance Management – vom eigenen Mitarbeiter über Kunden bis zum Aktionär.

„Corporate Governance braucht Kommunikation: Niemand hält sich an Regeln, wenn er ihren Sinn nicht versteht. Niemand folgt einer Unternehmensführung, die ihre Vision von Werten nicht vermitteln kann“, sagt Güttler. 

Kommunikation – so die Ergebnisse der Arbeitsgruppe – sei aber mittlerweile vielmehr als nur Schmiermittel, das Compliance-Maßnahmen auch kulturell verankert. Nach außen hin wird glaubwürdig vermitteltes Compliance-Bewusstsein und „gute“ Unternehmensführung mehr und mehr zum entscheidenden Verkaufsargument gegenüber Konsumenten und Partnern.

„Was im Employer Branding für Mitarbeiter gilt, gilt auf dem Finanzmarkt auch für Investoren: Das transparente, glaubwürdige Unternehmen ist so gut wie immer das attraktivere. Auch das muss Kommunikation rund um Compliance und Governance heutzutage leisten“, sagt Güttler. 

In mehreren Arbeitsgruppen und Fachgesprächen erarbeiteten die Konferenz-Teilnehmer praktische Leitlinien zur Implementierung von Governance- und Compliance-Konzepten in den Unternehmensalltag. Neben Güttlers Thema „Kommunikation und Darstellung“ ging es unter anderem um die veränderte Rolle von Aufsichtsräten, „werteorientierte“ Führungsmethoden und die Suche nach dem „ehrbaren“ Kaufmann und seinen verloren geglaubten Idealen rund um Verantwortungsbewusstsein und Ethik in der Wirtschaft.

„Die erfolgreichen Unternehmen der Zukunft sind die, die nachhaltig und verantwortungsvoll ihre Rolle in der Gesellschaft wahrnehmen – und das auch glaubwürdig vermitteln. Nirgendwo wird das so klar wie auf den Governance Circle-Veranstaltungen von EY, zu denen die Governance Konferenz hier an der ESMT gehört“, fasst Güttler zusammen.