Werkzeugbauer durch Insolvenz begleitet

Eine Insolvenz geht immer mit ausgeprägten Ängsten einher, Mitarbeiter bangen um die Zukunft ihres Unternehmens und damit ihres Jobs. Dreh- und Angelpunkt des Verfahrens ist der Insolvenzverwalter. Gelingt es ihm, geneigte Investoren zu finden, kann der Geschäftsbetrieb fortgeführt werden. So geschehen bei den Donau Werkzeugmaschinen.

ERFOLGREICHE SUCHE NACH INVESTOR

komm.passion begleitete das Insolvenzverfahren mit transparent-kompetenter Kommunikationsarbeit. Besonderes Ziel war es, durch zielgerichtet platzierte Informationen einen sachlichen Diskurs zu fördern und den Insolvenzverwalter als Unternehmens-Retter zu positionieren. Mit Erfolg: Die Übernahme von Donau durch den neuen Eigentümer Voith stieß auf ein durchweg positives Medienecho. Das entwickelte Image des Verwalters festigte sich nachhaltig.