Vor Ansteckung bewahrt

Im Zuge der Insolvenz des Möbelhändlers Chalet mussten Filialen geschlossen und rund ein Drittel der Belegschaft entlassen werden. Doch bedeutete die Insolvenz nicht das totale Aus des Unternehmens, denn manche Standorte blieben durchaus profitabel. Um die Suche des Insolvenzverwalters nach einem Investor zu unterstützten, initiierte komm.passion umfassende Kommunikations-Maßnahmen.

GESUNDE FILIALEN ARBEITEN WEITER

Durch gezielte Presse- und Medienarbeit sowie direkten Kontakt mit Kunden, Dienstleistern und weiteren Geschäftspartnern konnte komm.passion vermeiden, dass sich der Virus negativer Presse auch die gesunden Filialen übertrug. Der Geschäftsbetrieb konnte in den meisten Fällen normal weitergeführt werden.