Case

Recycling begreifen

Quadratisch, griffig, gut – so kann nachhaltige Berichterstattung aussehen. komm.passion hat für den Grünen Punkt den Nachhaltigkeitsbericht 2015/16 erstellt. Erstmals entstand dieser freiwillige Bericht in Einklang mit den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI G4); er wurde vom Zertifizierer GUTcert validiert. Für größere Unternehmen ist eine solche Publikation seit 2017 durch eine neue EU-Richtlinie verpflichtend.

Optische Klammer und thematisches Leitmotiv bilden die Wertstoffe, mit denen der Grüne Punkt arbeitet. Getränkekartons, Kunststoff-Rezyklate, Weißblechdosen, Altpapier und Glasscherben zieren die auffällige Stanze auf dem Titel. Ganzseitige Fotos – jeweils am Kapitelanfang – erzählen, wie viele Leben diese Rohstoffe haben können. Denn aus ihnen entstehen zahlreiche neue Produkte.

Dieser Nachhaltigkeitsbericht ist viel mehr als ein reines Zahlenwerk. Über verständliche Grafiken und unterhaltsame Texte erfahren die Leser, wie der Grüne Punkt arbeitet und welche Nachhaltigkeitsziele sich das Unternehmen setzt. Der Marktführer der dualen Systeme in Deutschland recycelt nicht nur Abfall, sondern entwickelt auch neue Verfahren und Verwertungswege.

In kurzen Statements beschreiben Mitarbeiter ihren Arbeitsalltag, Erfolgsgeschichten und gesellschaftliches Engagement: Beispielsweise werden mit der Initiative „Spende Dein Pfand“ Flaschen an den Sicherheitskontrollen von Flughäfen gesammelt. Mit dem Erlös unterstützt die Unternehmensgruppe soziale Projekte.

Wer fragt, wird besser

Ein Blick in die Zukunft: Was lässt sich in Sachen Nachhaltigkeit noch besser machen? Dazu wurden Kunden, Verbraucher und andere Stakeholder befragt. Ihre Antworten sind in die Nachhaltigkeitsstrategie und in die Wesentlichkeitsmatrix eingeflossen.

Der Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016 des Grünen Punkts lässt sich herunterladen unter www.gruener-punkt.de/nachhaltigkeit.