Punktlandung für den Flughafen Frankfurt

Der Landebahnausbau am Frankfurter Flughafen sorgte für erhitzte Gemüter. Anwohner bildeten Bürgerinitiativen und protestierten öffentlichkeitswirksam gegen den befürchteten Fluglärm. komm.passion sprang der Flughafengesellschaft Fraport bei und sorgte mit einer umfassenden Informations-Kampagne für eine Versachlichung der Diskussion.

STARKE ARGUMENTE

Mit Plakat- und Anzeigenkampagne, Newsletter, Diskussionsveranstaltungen und neutralem Supplement in der Frankfurter Rundschau entemotionalisierte komm.passion die öffentliche Diskussion und lenkte die Aufmerksamkeit auf die Sachargumente pro Ausbau. Dazu zählten die Steigerung der internationalen Konkurrenzfähigkeit des Flughafens und die Schaffung von bis zu 25.000 Arbeitsplätzen.

Krise verhindert

Befürchtete Massenkundgebungen oder gar Ausschreitungen wie in den 1980er Jahren wurden abgewendet. Ende 2011 weihten Fraport-Vorstandschef Stefan Schulte und Kanzlerin Merkel die neue Landebahn ein.