Case

KiKA: 30 Zukunftsmacher im Einsatz für faire Kleidung

„Nicht diskutieren, sondern handeln.“ Das ist die Forderung, die 30 Kinder beim 4. KiKA Kinder-Nachhaltigkeitstag an Politik und Industrie gestellt haben. komm.passion organisierte den Kongress am 28. November in Düsseldorf schon zum vierten Mal im Auftrag des Kinderkanals von ARD und ZDF.

Gemeinsam mit Sänger Andreas Bourani setzten sich die Zukunftsmacher im Alter von zehn bis 15 Jahren dafür ein, den Umgang mit Kleidung fairer zu gestalten. Eine ihrer Forderungen: Mindestens 25 Prozent der Waren jeder Firma sollen fair gehandelte Produkte sein. Auch digital wollen die Kinder das Thema vorantreiben. Im Plenum des Deutschen Nachhaltigkeitstages übergaben sie ihre Deklaration mit Ideen und Forderungen für eine bessere Zukunft vor über 800 Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft an den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Hans-Joachim Fuchtel, und Dr. Hartmut Spiesecke, Leiter Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit des Gesamtverbands der deutschen Textil- und Modeindustrie e. V.

Im Nachgang des 4. KiKA Kinder-Nachhaltigkeitstages berichteten unter anderem DIE WELT, die WP und die Rheinische Post.