Für mehr Barrierefreiheit

„Die Schranken im Kopf überwinden – Barrierefreiheit und Entstigmatisierung“: So lautete das Ziel des Medien-Roundtables, den ThyssenKrupp Encasa federführend ausgerichtet hat. komm.passion als Agentur zeichnete sich für Konzept und Durchführung verantwortlich.

Tatsache ist, dass trotz der UN-Behindertenrechtskonvention, die bereits 2008 in Kraft getreten ist, der Alltag für viele der 17 Millionen Behinderten in Deutschland noch immer voller Hürden steckt. Ob im öffentlichen Raum durch nicht-barrierefreie Eingänge und Plätze, die nur über eine Treppe zugänglich sind, oder im Privaten.

Ein sensibles, erklärungsbedürftiges Thema, das unser Kunde in einer entspannten und vor allem barrierefreien Atmosphäre Fachjournalisten näher bringen wollte. „Hier könnte noch etwas mehr Dampf auf dem Kessel sein“, sagte ThyssenKrupp Encasa-Geschäftsführer Markus Liesen.

komm.passion schlug vor, als Partner zwei weitere Unternehmen für die gleiche Zielgruppe mit ins Boot zu holen, nämlich das Medizintechnikunternehmen Otto Bock und mit Phonak einen Hersteller von Hör- und Funksystemen. So konnte die Veranstaltung noch mehr Innovationen präsentieren wie den „Treppenlift Konfigurator“ von ThyssenKrupp Encasa als moderne App für mobile Endgeräte.

Als Schauplatz wählte komm.passion das Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt mit seinem einzigartigen historischen Speicherboden aus: barrierefrei und voll rollstuhlgerecht, ausgezeichnet von der Deutschen Stiftung Querschnittlähmung für spezielle „Rollstuhl-Abende“.

Als Referenten konnten wir unter anderem gewinnen: Markus Liesen, Geschäftsführer ThyssenKrupp Encasa, Dr.-Ing. Bernd Kritzmann, Universitäts-Professor für Architektur der HafenCity Universität Hamburg und Raúl Aguayo-Krauthausen, Gründer der Aktionsgruppe „SOZIALHELDEN“ sowie Initiator von Wheelmap.org. Rund zehn Fachjournalisten wollten sich das nicht entgehen lassen.

komm.passion betreute das Event von der Konzeptentwicklung über das komplette Einladungsmanagement und die Durchführung vor Ort bis hin zur Nachbereitung.