Case

BenQ-Insolvenz: unseriöse Kampagne abgewehrt

Am 29. September 2006 stellt BenQ Mobile Deutschland beim Münchner Amtsgericht Insolvenzantrag. komm.passion begleitet die Kommunikation des Insolvenzverwalters und übernimmt die Sprecherfunktion.

Richtigstellung und Versachlichung

Trotz notwendiger unpopulärer Maßnahmen und einer ursprünglich sehr kritischen öffentlichen Diskussion, gelingt es, die Berichterstattung zu versachlichen. Eine Pressekampagne unseriöser Kaufinteressenten konnte erfolgreich abgewehrt werden. Der Verkauf von Betriebsteilen und weiteren Assets des Unternehmens wird anschließend sehr korrekt und sachlich dargestellt.

Transparenz führt zu Vertrauen

Die Berichterstattung über die Arbeit des Insolvenzverwalters fiel insgesamt wohlwollend aus. Dies hängt sicher auch mit der Transparenz in der begleitenden Kommunikation zusammen. So wurden beispielsweise die Anfechtungsklagen gegen die Muttergesellschaft der insolventen BenQ Mobile sachlich korrekt und doch für jedermann nachvollziehbar erklärt, was zu einem hohen Maß an öffentlichem Zuspruch für den Insolvenzverwalter führte.