Case

Bauernfrühstück XL

2007 befindet sich die industrielle Landwirtschaft in einer schwierigen Situation. Mit ihr assoziiert eine überwältigende Mehrheit der Deutschen Begriffe wie „Massentierhaltung“, „Genmanipulation“ oder „Hormonverseuchung“. Im Gegenzug wird der Ökolandbau durchweg positiv bewertet.

Um diesen Vorurteilen entgegen zu wirken und über industrielle Landwirtschaft im Allgemeinen aufzuklären, bringen wir die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V. (FNL) auf die Straße, genauer gesagt in fünf große, deutsche Innenstädte in Berlin, Hamburg, Leipzig, Bonn und München. Die zentrale Botschaft beim Kick-Off Event zur langjährigen Kampagne „Das ist unsere Landwirtschaft“: Die Menschen sollen die Landwirtschaft als grundlegenden und integralen Bestandteil der Gesellschaft mit tiefer Verankerung in allen Bereichen des öffentlichen Lebens wahrnehmen. Die Events sollen Landwirtschaft zum Anfassen bieten und die gesamte agrarwirtschaftliche Wertschöpfungskette veranschaulichen. Klare Zielsetzung ist es, das Wahrnehmungsbild in der Bevölkerung deutlich zu verbessern.

Am 3. Mai 2008 um Punkt 11 Uhr werfen Landwirte, Politiker und Prominente zeitgleich in Berlin, Bonn, Hamburg, Leipzig und München die riesigen Pfannen an und feiern „Das größte Bauernfrühstück der Welt“. Aus 36.000 Eiern, 7.000 Kilogramm Kartoffeln, 2.100 Kilogramm Speck und 1.000 Kilogramm Zwiebeln bereiten sie ein deftiges Bauernfrühstück für die rund 30.000 Besucher zu. Zahlreiche Unternehmen und Vertreter aus Bereichen der vor- und nachgelagerten Landwirtschaft, Politik und Gesellschaft werden eingebunden, darunter: die Handelskette REWE, der Küchenutensilienhersteller Silit sowie Hilfsorganisationen wie die Malteser und das Deutsche Rote Kreuz. Unter Anleitung von fünf Star- und Fernsehköchen wie Thies Möller, Rainer Mitze oder Steffen Sonnenwald stellen die prominenten Gäste aus Politik und Show-Bizz bei diversen Kochshows und Wettbewerben ihre eigenen Kochkünste unter Beweis. Zahlreiche Vertreter der regionalen Landwirtschaft informieren darüber hinaus als authentische Botschafter praxisnah über die moderne nachhaltige Landwirtschaft. 

Eine umfangreiche Kommunikation in allen Medienkanälen (Fototermine, Plakatierung, Hintergrundartikel, TV-Beiträge, Pressemitteilungen, Interviews, Websitespiel etc.) im Vorfeld sorgt für rund 30.000 Besucher, die aus erster Hand Einblick in die moderne Landwirtschaft erhalten. Mehr als 80 Prozent der Besucher bestätigen, dass eine enge Verzahnung zwischen Landwirtschaft und gesunder Ernährung deutlich gemacht wurde und auch die vier Kernthemen „Ressourceneffizienz“, „verantwortungsvolle Nutztierhaltung“, „Energieversorgung“ und „Nahrungssicherheit“ der FNL wahrgenommen wurden. 

Über die Berichterstattung in allen Medienkanälen werden bundesweit mehr als 75 Millionen Kontakte zu Verbrauchern hergestellt. Mit dem Event gelingt ein medialer Paukenschlag, der wichtige Denkanstöße in alle gesellschaftlichen Schichten trägt.